Keramische Membranen Filtration

Startseite » Technologie » Keramische Membranen Filtration

POZITRON

Keramische Membranen Filtration

ES MUSS FLIEßEN – Wer Stoffe aus Flüssigkeiten trennen will, braucht eine funktionierende Filtrationsanlage. Herzstück sind hierbei die Membranen, von denen nicht nur die Funktion des Prozesses, sondern auch die Qualität der Abtrennung abhängt. Die Membrane muss eine exakt auf die zu filtrierende Flüssigkeit abgestimmte Porengröße haben, beständig gegen aggressive Medien sein, lange Standzeiten und eine hohe und konstanten Flux garantieren.

Da kaum ein Filtration Medium dem anderen gleicht, müssen Membranen und Anlage genauestens auf die spezifische Anwendung abgestimmt sein. Kundenorientierung steht daher POZITRON an erster Stelle.

Ultrafiltration ist eine der modernsten und High-Tech-Methoden der mechanischen Wasseraufbereitung. Diese Methode entfernt im Gegensatz zur Umkehrosmose kolloidale und suspendierte Partikel und hinterlässt nützliche Salze. Ultrafiltrationsmembran Module sind langlebig, erfordern keine chemische Regeneration, lassen sich leicht mit Gegendruck waschen und arbeiten mit einem geringen Druckabfall. Es passt gut zur Ozonierung, die in Ozon-Ultrafiltrationseinheiten verschiedener Serien implementiert wird.

FILTRATION NACH MAß – Keramische Membranen werden in erster Linie dort eingesetzt, wo Polymermembranen an ihre Grenzen gelangen. Durch die hervorragenden Materialeigenschaften sorgen keramische Membranen für eine konstante Prozessstabilität und überzeugen durch eine hohe Druckfestigkeit. Darüber hinaus sind sie beständig gegen konzentrierte Laugen sowie Säuren, bieten einen hohen Flux und sind rückspülbar. Dabei benötigen sie jedoch nur einen geringen Voraufbereitungs- sowie minimalen Betreuungsaufwand und sind problemlos zu reinigen.